Login
de en BBM e.V. Boom Bubble ENQuETE ART Po.W.E.R. EPKOT Bücher Medien Archiv über BBM Joybots TROIA EXPO NEW BOOK!!!! Mail
SUPRAMARKT Konferenz >
ENQuETE ART >
boom, bubble & blast >
Po.W.E.R. >
Der Antrag >
Requiem für zwölf Bankster >
BOOM BUBBLE & BLAST Ausstellung >
ENQuETE art ist eine Abkürzung für Experimental Nonpartisan Questioning of Enduring Technologies in Economy
(zu deutsch: Unabhängige experimentelle Untersuchung zu nachhaltigen Technologien in der Ökonomie).

Eine Enquete-Kommission, besetzt mit Künstlern, Wissenschaftlern und Experten aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Feldern, erstellt eine experimentelle Studie, die Auswege aus der aktuellen Krise weist, in die uns ein ethisch entfesseltes und daher sozial desaströses Finanzsystem gebracht hat.

Die wichtigsten künstlerischen Ergebnisse von ENQuETE Art:
eine Ausstellung mit dem Titel boom, bubble & blast und das Theaterstück, P.O.W.E.R- Kleine Einführung in die Segnungen des Poseidon Welfare Enhancement and Rescue Service.

Darüberhinaus wird eine Komposition, Requiem für zwölf Bankster,beauftragt.

Zahlreiche weitere Aktivitäten zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit der von Sparpolitik und Dauerkonsum geschwächten Bevölkerung sind geplant.

Dazu zählen schlau choreografierte Interventionen auf öffentlichen Plätzen und in privatisierten Zonen. Der Spaß an den Aktionen bringt das für Ruhe und Ordnung zuständige Sicherheitspersonal in das Dilemma, am liebsten mitmachen zu wollen, aber es nicht zu dürfen.

Ein Salon verschreibt sich der Verbreitung ketzerischer Ideen. Europa-weites "Guerilla-Marketing" der im Salon entwickelten Thesen nutzt vollkommen un-taktische Medien und zum schnellen Verbrauch bestimmte Materialien wie geistig anregende Aufkleber, die sich schwer vom Untergrund ablösen lassen, Sprühschablonen zur Optimierung der Botschaften von Werbeflächen und Vorlagen für Balkonposter zur Verbesserung des Fassadenklimas ingentrifizierten Regionen.

Zur Anti-Strategie-Strategie gehört auch das Programmieren und Verbreiten von Apps, die ihre Nutzer dazu bringen, den Blick von der Glasscheibe in ihrer Hand weg auf das Wesentliche zu richten. Schlussendlich werden SMS-Textbrigaden aufgestellt, die gegen die äussere Verpöbelung und innere Verödung derjenigen Zeitgenossen kämpfen, die dem falschen System weiterhin mit ungebrochener Affirmation dienen.

Ein kulturpolitisches Lehrstück mit dem programmatischen Titel Der Antrag oder Das künstlerisch Gewollte durch vernünftige Beschränkung auf das Wesentliche mit dem wirtschaftlich Möglichen in Einklang bringen. Ein Leitfaden zum Abzocken von Fördergeldern in fünf Kapiteln gibt Gelegenheit, die komplexenWechselbeziehungen zwischen Geld, Kultur und Verwaltung zu studieren. Der Antragwird aus gutem Grund von drei Robotern gestellt, die den Zuschuss im Erfolgsfall an eine NGO spenden, die sich der genauen Beobachtung, Archivierung und kritischen Begleitung von politischen Entscheidungen verschrieben hat, die einen unmittelbaren, aber für den Laien oft nicht leicht erkennbaren Einfluss auf Grund- und Menschenrecht haben.

An festen Tagen während der Ausstellungszeit gibt es eine kostenlose Speisung der Hungrigen an einem Ort, wie geschaffen für eine Serie anti-hierarchisch organisierter Konferenzen, bei denen alle, die eine Botschaft im Sinne des Projektes zu verkünden haben, gegenüber den eingeladenen Sprechern bevorzugt werden.

Kuratoren und Partner
Verantwortlich für den Inhalt des Projektes ist Olaf Arndt, Kurator von "Embedded Art", Akademie der Künste, Pariser Platz, Berlin (2009) und Leiter des EU Culture 2000 Projektes TROIA (2004-2006) zu den künftigen "Technologien politischer Kontrolle". Erarbeitet im Team mit Dr. Cecilia Wee (Royal College of Art, London,UK, Kuratorin von Late@Tate/Shards of Utopia) and Janneke Schönenbach(Künstlergruppe BBM, Berlin).

Weitere Partner bei der Realisierung des Projektes sind Peter Tomaz Dobrila, EPEKA, Maribor, Slowenien, Jørgen Johansen, Resistance Study Network, University of Gothenburg Schweden, Michael Kurzwelly, Foundation of The Collegium Polonicum Slubice, Polen und das Niedersächsische Staatstheater Hannover.

Die ganze Aktion (Ausstellung, Interventionen, Salon, Kampagne) wird von der Planungsphase bis zur Umsetzung in einem neunteiligen Katalog dokumentiert, der zu jedem Thema einen pointierten Essay beinhaltet, sowie eine DVD mit zusätzlichem (Bild)Material.


ENQuETE art wird gefördert von der Europäischen Union (EACEA Culture Programme 2007).

eu_flag_cult_de-0113110313529uvsm2140428124215
Communication design developed as part of an academic project by the students of the Università della Repubblica di San Marino - IUAV Università di Venezia directed by Prof. Omar Vulpinari